Pastoralassistentin Maren Allendorf

Maren A

Mein Name ist Maren Allendorf. Nachdem ich im Sommer mein Religionspädagogikstudium in Paderborn abgeschlossen habe, bin ich seit August als Pastoralassistentin in St. Pankratius, Emsdetten tätig. Diese dreijährige Assistenzzeit bereitet mich auf den Beruf der Pastoralreferentin vor. Dazu gehört auch eine einjährige Schulausbildung, welche einem verkürzten Referendariat für angehende Lehrer und Lehrerinnen gleicht.

Dieses Jahr darf ich an der Johannesschule erleben. Dabei liegt der Fokus meiner Arbeit auf dem Religionsunterricht. Ich werde im Unterricht anderer Lehrkräfte hospitieren, aber auch selber Religionsunterricht erteilen.

Ich freue mich auf ein spannendes Jahr mit vielen neuen Erfahrungen und Begegnungen. 

Schulbeginn

  • IMG_3273
  • IMG_3279
  • IMG_3283
  • IMG_3287
  • IMG_3288

Einschulung

30.08.2018 Jetzt bin ich endlich ein Schulkind!

Lange hatten sich die zukünftigen Schulneulinge auf diesen Tag gefreut, denn wie ein Kindergartenkind so fühlten sie sich schon seit Wochen nicht mehr.

Am Donnerstag war es dann endlich soweit – endlich war der erste Schultag da!

Zunächst ging es an diesem besonderen Tag zusammen mit den Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden in den Einschulungsgottesdienst in die Marienkirche.

Anschließend fand die Einschulungsfeier im Forum statt.

Die Schulleiterin Frau Tschöpe-Wilp hieß die Kinder der zukünftigen Klassen 1a und 1b herzlich an der Johannesschule willkommen. Dann begrüßten die Drittklässler die „Neuen“ mit einem Lied und einem Theaterstück.

Dann - endlich – wurden die neuen Schulkinder klassenweise aufgerufen und durften mit ihren Klassenlehrerinnen Fr. Fischer (1a) und Fr. Menne-Lojak (1b) in ihre neuen Klassenräume gehen und ihre erste Unterrichtsstunde erleben.

In der Zwischenzeit konnten sich die Erwachsenen bei einer Tasse Kaffee und Plätzchen stärken, organisiert von den Eltern der Zweitklässler. Gegen 11 Uhr kam dann der Fotograf der Emsdettener Volkszeitung und machte ein Foto der „I-Männchen, bevor dann kurz nach 11 Uhr der 1.Schultag zu Ende war.

Aufgeregt erzählten die Kinder ihren Eltern sofort wie toll es war und welche Hausaufgaben sie aufbekommen hatten. Glücklich strahlend und mit der nagelneuen Schultasche auf dem Rücken und der vollgepackten Schultüte ging es dann nach Hause. Vielleicht gab es zum Mittagessen ja eine „Buchstabensuppe“?

Wir wünschen allen Erstklässlern einen tollen Start an unserer Schule und freuen uns auf die nächsten vier Jahre.