Johannesschule von A - Zett

Aufsicht

Aufsichtspflicht an der Schule besteht für die Gesamtdauer des Unterrichts oder sonstiger schulischer Veranstaltungen.Dazu zählen ebenso die Pausen wie auch Unterrichtswege im Schulalltag.An der Johannesschule werden die Türen um 7.30 Uhr für die Schülerinnen und Schüler geöffnet. Bis zum Unterrichtsbeginn um 7.50 Uhr werden die Kinder von Lehrerinnen und Lehrern auf den Fluren und in den Klassenräumen beaufsichtigt. Für den Weg zur Schule und von der Schule nach Hause besteht keine Aufsichtspflicht.    

Bewegliche Feiertage

  Die beweglichen Ferientage werden in der Schulkonferenz in Absprache mit den anderen Emsdettener Schulen beschlossen. Diese finden Sie unter Ferientage.

Büro

Das Büro ist zu folgenden Zeiten besetzt:montags, mittwochs und donnerstags jeweils von 8.00 – 12.00 Uhr Unsere Sekretärin Frau Hinken ist an diesen drei Tagen erreichbar. Unsere Schulverwaltungsassisstentin Frau Lüke ist mittwochs bei uns.

Computer

Die Kinder erwerben erste Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im altersgemäßen Umgang mit dem Medium Computer. Dabei werden der Computer und seine Anwendungen fächerübergreifend in den Unterricht eingebunden. In den Medienecken der einzelnen Klassenräume nutzen die Kinder den Computer als Schreibgerät, zur Internetrecherche auf ausgewählten Seiten oder im Zusammenhang mit Übungsprogrammen.

Einschulung

Die Anmeldung eines Kindes erfolgt in der Regel nach Aufforderung durch das Schulverwaltungsamtes der Stadt Emsdetten in der 2. Novemberwoche des Vorjahres in der Johannesschule. Schulpflichtig sind alle Kinder, die bis zum Beginn des 30.09. das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 01.08. desselben Kalenderjahres. In der Zeit von der Anmeldung bis zur Einschulung besuchen alle Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen vormittags den Unterricht. Zudem besuchen die Kinder, die für die offene Ganztagsschule angemeldet sind, die Gruppen der OGS (nachmittags). Die Einteilung der Klassen und die Zuordnung zu den Klassenlehrern werden auf einem Elternabend vor den Sommerferien bekannt gegeben. In Nordrhein-Westfalen findet die Einschulung spätestens am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt, auch dann, wenn der Unterricht in der Mitte der Woche wieder beginnt. Der Termin der Einschulung sowie der Ablauf dieses Tages wird in einem Elternbrief an die Schulneulinge ausgewiesen. An diesem Tag feiern alle Kinder, Eltern und Lehrer einen Gottesdienst in der Marienkirche. Anschließend erleben die Kinder in der Schule nach einer kurzen Begrüßung und einer Aufführung ihre erste Unterrichtsstunde.    

Elternsprechstunde

Elternsprechstunde In Zusammenarbeit mit der Erziehungs-und Familienberatungsstelle des Caritasverbandes Emsdetten/Greven können wir Ihnen eine Sprechstunde an unserer Schule anbieten. Sie können in der Sprechstunde sowohl schulische Probleme als auch allgemeine Fragen zur Erziehung und zu Familienproblemen besprechen. Durchgeführt wird die Sprechstunde von Marlies Arlom (Dipl. Sozialpädagogin). Die Termine der Sprechstunde finden Sie auf unserer Startseite oder im Eingangsbereich der Schule. Sollten Sie diese Sprechstunden nicht wahrnehmen können, so sind auch individuelle Absprachen möglich. Frau Arlom unterliegt der Schweigepflicht.

Elternsprechtag

Elternsprechtage finden in der Regel einmal pro Halbjahr statt und werden in Kooperation mit den Mitarbeitern des Offenen Ganztags durchgeführt.  Frau Kitzmann nimmt am Elternsprechtag des 1. Schuljahres teil. Die Termine der Elternsprechtage sind im Jahresplan ausgewiesen.  Alle Lehrerinnen und Lehrer sowie die Mitarbeiter des Offenen Ganztags bieten zusätzliche Sprechzeiten an. Bei Bedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit dem gewünschten Gesprächspartner auf.  

Fahrrad

Schulweg mit dem FahrradDas Fahrrad sollte nur nach genauer Abwägung der Vorteile mit den Risiken als Verkehrsmittel gewählt werden. Es stehen an der Schule nur Fahrradstellplätze in begrenzter Zahl zu Verfügung. Für Schäden an den Fährrädern können wir keine Haftung übernehmen. Der Weg für Fahrradfahrer auf dem vorgeschriebenen Gehweg ist auf manchen Teilstücken sehr eng und morgens von Fußgängern sehr belebt. Entscheiden Sie sich für das Fahrrad deshalb nur, wenn Ihr Kind sehr sicher mit dem Fahrrad umgeht, die Gefahren des Weges kennt und mit dem richtigen Verhalten vertraut ist. Aber bedenken Sie bitte: Nicht das Rad stellt das Problem dar, sondern der restliche Verkehr!Wir freuen uns sehr darüber, dass es durch die Mitarbeit der Eltern an der Johannesschule seit einem Jahrzehnt üblich ist, dass die Kinder erst ab dem 3. Schuljahr alleine mit dem Rad zur Schule fahren. FahrradversicherungIm Oktober jeden Jahres bietet die Stadt Emsdetten eine Fahrradversicherung für das kommende Kalenderjahr an.

Ferientermine und freie Tage im Schuljahr 2016/2017

Sommerferien 2016 - 11.07. bis 23.08.2016 Tag der Deutschen Einheit - 03.10.2016 Herbstferien 2016 - 10.10. bis 21.10.2016 Weihnachtsferien 2016 - 23.12.2016 bis 06.01.2017 Karneval 2017 - Rosenmontag 27.02.2017 Osterferien 2017 - 10.04. bis 21.04.2017 Christi Himmelfahrt + beweglichen Ferientag - 25./26.05.2017 Pfingstmontag + Ferientag - 05./06.06.2017 Fronleichnam + Ferientag - 15./16.06.2017 Sommerferien 2017 - 17.07. bis 29.08.2017

Förderung

"Unsere Schülerinnen und Schüler sind einmalig." Um diesem Grundsatz gerecht zu werden, sollen alle Schülerinnen und Schüler der Johannesschule gemäß ihrer individuellen Stärken und Schwächen gefördert und gefordert werden. Für alle Jahrgänge besteht unser Förderkonzept aus den Bereichen Diagnose und Förderung, denn nur über eine differenzierte Diagnose ist eine gezielte Förderung möglich. Diagnose und Förderung im ersten Jahr der Schuleingangsphase: Von Schulbeginn bis zu den Herbstferien durchlaufen die Schulanfänger eine umfassende Schuleingangsdiagnostik. Ziel ist es dabei, die individuellen Lern- und Entwicklungsstände der Kinder zu ermitteln und somit dementsprechende Förderansätze auszuarbeiten.Grundlage der Diagnose sind neben den gezielten Beobachtungen der Lehrer und der Sozialpädagogin Frau Kitzmann die Ergebnisse des „Gruppentests zur Erfassung phonologischer Bewusstheit" von Dr. Karl-Heinz Barth. Hinzu kommen in Absprache mit den Eltern die Beobachtungen der Bildungsdokumentationen der Kindergärten und Familienzentren. Bei Kindern, die die Offene Ganztagsgrundschule oder die Übermittagsbetreuung besuchen, werden Beobachtungen der jeweiligen Mitarbeiter einbezogen.Aufgrund der so erlangten Erkenntnisse werden Fördermaßnahmen für die einzelnen Kinder festgelegt. Dabei kann die Förderung innerhalb der Klassengemeinschaft oder in Kleingruppen in unseren eigens dafür eingerichteten Förderräumen unter der Leitung der Sozialpädagogin Frau Kitzmann durchgeführt werden.Vorrangig werden folgende Förderbereiche abgedeckt:• Phonologische Bewusstheit• Motorik• Visuelle und auditive Wahrnehmung• Konzentration und Koordination• Ausdrucksfähigkeit und Festigung der deutschen Sprache• Merkfähigkeit• Mengenbegriff/Mengeninvarianz Diagnose und Förderung in den Jahrgängen 2 bis 4 Aufbauend auf die Erfahrungen aus dem ersten Jahr der Schuleingangsphase werden alle mündlichen und schriftlichen Leistungen der Schülerinnen und Schüler zur Ermittlung des Lernstandes hinzugezogen. Förder- bzw. Forderunterricht wird in allen Klassen für alle Kinder angeboten.Soweit der Stundenplan es erlaubt, wird der Unterricht in kleineren Gruppen durchgeführt. Aber auch individualisierende Maßnahmen innerhalb des Klassenunterrichts dienen der Förderung der Stärken und Schwächen des einzelnen Kindes. Laut Schulkonferenzbeschluss ist die Bildung von Kleingruppen innerhalb des Unterrichts durch helfende Eltern möglich. Auch diese Gruppen helfen bei der individuellen Förderung der Kinder, z.B. bei der Leseförderung. Weitere Unterrichtsstunden, in denen Kinder aller Jahrgangsstufen individuell gefördert werden können, werden im Nachmittagsbereich für Kinder der OGS angeboten.  

Frühstück

An der Johannesschule nehmen die Schüler nach der 2. Unterrichtsstunde gemeinsam im Klassenverband ihr mitgebrachtes Frühstück ein.Dazu können Getränke wie Kakao und Milch in der Schule bestellt werden.Der/die Klassenlehrer/in sammelt in 3-4wöchigem Rhythmus je nach Wunsch den entsprechenden, vorher bekannt gegebenen Geldbetrag ein. In diesem Schuljahr kostet ein Kakao 0,40€ und eine Milch 0,35€. Ergänzend dazu wird in vielen Klassen Wasser angeboten.    

Fundsachen

Alle Fundsachen werden in der Fundkiste gesammelt, die sich auf dem Verbindungsflur zum Neubau befindet. Einmal im Jahr, in der letzten Woche vor Beginn der Sommerferien, liegen die nicht abgeholten Fundsachen auf Tischen im Eingangsbereich der Schule zur letztmaligen Abholung aus. Bei verlorenen Wertsachen oder Schlüsseln wenden Sie sich an die Schulsekretärin oder fragen Sie im Lehrerzimmer nach.      

Hausaufgaben

Hausaufgaben beziehen sich auf die Arbeit im Unterricht und ergänzen diesen. Hausaufgaben sollten in der Regel von den Kindern eigenständig bearbeitet werden.In den Klassen 1 und 2 sind für die Hausaufgaben 30 Minuten und in den Klassen 3 und 4 60 Minuten vorgesehen. Gibt es Probleme bei der Bearbeitung der Hausaufgaben, so nehmen Sie bitte Kontakt mit der Lehrkraft auf. Im Offenen Ganztag werden die Hausaufgaben durch Lehrkräfte, Erzieherinnen und zusätzliche Hilfskräfte begleitet. Hier arbeiten die Kinder in kleinen Gruppen in verschiedenen Räumen.

Hausmeister

Unser Hausmeister heißt Michael Brüning.Er hilft dabei unseren Schulbetrieb reibungslos aufrecht zu erhalten und ist Ansprechpartner bei allen technischen und organisatorischen Angelegenheiten. Außerdem bestellt er das Milchfrühstück und kümmert sich um den Raumpflegedienst. Wegen einer Erkrankung wird Herr Brüning zur Zeit von Herrn Weischer vertreten.

Hitzefrei

Herrschen so hohe Temperaturen, dass der Unterricht beeinträchtigt wird, kann Hitzefrei gegeben werden.Die Eltern werden rechtzeitig darüber informiert.

Homepage

Unsere Schulhomepage ist im Internet unter www.johannesschule-emsdetten.de zu erreichen.Hier werden stets aktuelle Geschehnisse um das Schulleben veröffentlicht.   

Information/Terminplan

Eine Übersicht über wichtige Termine wird am Anfang Schuljahres nach Beschluss der Schulkonferenz an alle Familien verteilt. Besondere Hinweise und Informationen werden per Rundschreiben und Elternbriefe herausgegeben. Alle Kinder haben dafür eine „Postmappe".

Karneval

Am Freitag vor Rosenmontag feiern wir an der Johannesschule von 7.50 – 11.25 Uhr Karneval. Dazu sollten möglichst alle Lehrer und Kinder verkleidet zur Schule kommen. Dort wird gesungen, getanzt und gelacht. Am Rosenmontag ist in der Regel unterrichtsfrei (beweglicher Ferientag/Brauchtumstag).

Klassenfahrt

Klassenfahrten werden ergänzend zum Unterricht durchgeführt. Die Auswahl des Ziels liegt in der Verantwortung des Lehrers/ der Lehrerin unter Berücksichtigung der Situation der Klasse. Ziele  der Klassenfahrt können sein: Museen, Firmen, öffentliche Gebäude in Emsdetten wie z.B.  Rathaus, Stadtbibliothek, Feuerwache, Deitmars Hof, Wannenmachermuseum,  August-Holländer-Museum, Salvus, Klärwerk, Wasserturm Freilichtbühne Reckenfeld Naturzoo in Rheine Kloster Bentlage Zoo Münster oder Osnabrück Theater in Münster Planetarium in Münster Museen in Münster Gerne nehmen wir Anregungen für weitere Ziele an. Im 4. Schuljahr ist das Ziel der Klassenfahrt in der Regel das Sauerland - in Anlehnung an die Unterrichtsinhalte des Sachunterrichts. Eine mehrtägige Klassenfahrt wird zumeist am Ende des 3. Schuljahres bzw. zu Beginn des 4. Schuljahres durchgeführt.Als Reiseziele bieten sich aufgrund der guten Erfahrungen der letzten Jahre die Jugendherberge in Bad Iburg oder das Gut Bustedt an. Selbstverständlich bemühen wir uns die Kosten für die einzelnen Fahrten so gering wie möglich zu halten.

Krankheit

Bei einer Erkrankung Ihres Kindes bitten wir um eine telefonische Benachrichtigung vor Beginn des Unterrichts.  

Mein Körper gehört mir

„Mein Körper gehört mir!"Gewaltprävention in der 3. und 4. JahrgangsklasseZum Konzept der Gewaltprävention und Sicherheit der Johannesschule gehört, die Kinder stark und selbstbewusst zu machen, damit sie in unsicheren Situationen wissen, wie sie sich verhalten können. Um dieses Ziel zu erreichen, werden in Spielszenen und Dialogen zusammen mit Schauspielern der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück Situationen dargestellt, in denen die körperlichen Grenzen von Kindern überschritten und verletzt werden. Die Bereiche, in denen Kinder sexueller Gewalt begegnen können, werden nah am Alltag der Kinder thematisiert.In den Spielszenen beobachten die Kinder negative Gefühle, erleben aber Hilfe z.B. durch die Mutter, die zuhört, bei dem Hausmeister, der die Polizei einschaltet oder bei der Lehrerin, mit der man offen über alles reden kann. In drei Unterrichtseinheiten lernen die Kinder in Rollenspielen, musikalisch unterstützt durch den „Körpersong", wie sie sich wehren können, wenn jemand die körperlichen Grenzen überschreitet, und wie sie ihr „Nein-Gefühl" selbstbewusst ausdrücken können.

Patenklasse

In jedem Schuljahr übernehmen die Viertklässler Patenschaften für die Schulneulinge. Schon vor den Sommerferien stellen sich die Paten bei den zukünftigen Schulkindern vor. Nach der Einschulung begleiten die Großen ihre Schützlinge verantwortungsvoll in den Pausen oder in gemeinsamen Patenstunden.  

Schulparlament und Schülersprecher

  Im September des neuen Schuljahres wurden unsere neuen Schülersprecher gewählt. Es sind Mattes Frenker, Tom Wenning und Till Wilp. Nachdem im vergangenen Jahr zwei Mädchen das Schulparlament anführten, einigten sich die Klassensprecher in diesem Jahr drei Kinder zu wählen. In einer spannenden Wahl setzten sich die drei Jungen durch.  

Schulsozialarbeiter/Schulsozialpädagoge

Seit einigen Wochen wird unsere Schule von  Elmar Schumacher, Schulsozialarbeiter/Schulsozialpädagoge, unterstützt. Er ist vorrangig zuständig für den Bereich des Bildung- und Teilhabegesetzes. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt zu ihm auf: Tel. 0173/528231 E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak1a07b0c5e194cff3e361557b7b0cf120').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy1a07b0c5e194cff3e361557b7b0cf120 = 'schumacher' + '@'; addy1a07b0c5e194cff3e361557b7b0cf120 = addy1a07b0c5e194cff3e361557b7b0cf120 + 'schulsozialarbeit-emsdetten' + '.' + 'de'; var addy_text1a07b0c5e194cff3e361557b7b0cf120 = 'schumacher' + '@' + 'schulsozialarbeit-emsdetten' + '.' + 'de';document.getElementById('cloak1a07b0c5e194cff3e361557b7b0cf120').innerHTML += ''+addy_text1a07b0c5e194cff3e361557b7b0cf120+''; weitere Infos unter: www.schulsozialarbeiter-emsdetten.de  

Schulwanderungen

Schulwanderungen werden an der Johannesschule ergänzend zum Unterricht und zu den Klassenfahrten durchgeführt. Die Ziele sind in diesem Fall fußläufig zu erreichen, so dass kaum Kosten für die Kinder entstehen. Beispiele sind: Finnenbahn Stadtpark Rathaus Stadtbibliothek Feuerwache Pfarrbücherei St. Marien Kirche Salvus Wasserturm Kläranlage  

Schulweg

Die besondere Aufmerksamkeit aller Beteiligten sollte sich auf den für alle Kinder sichersten Schulweg konzentrieren. Es bleibt für die Eltern und Erziehungsberechtigten unbedingt notwendig, mit ihren Kindern den persönlichen Schulweg immer wieder abzugehen, dabei auf besondere Gefahrenstellen hinzuweisen und das richtige Verhalten mit den Kindern einzuüben. Wir bitten alle Eltern der Erst- und Zweitklässler, sich freiwillig zu verpflichten, ihre Kinder nicht ohne Begleitung mit dem Fahrrad zur Schule  kommen zu lassen.

Sportunterricht

Beim Sportunterricht tragen die Schüler Sportzeug und feste Turnschuhe mit hellen Sohlen. Der Turnbeutel bleibt während der Woche am Haken vor den Klassenräumen hängen und wird am Wochenende zum Waschen mit nach Hause genommen. Um Verletzungen zu verhindern, ist es verboten beim Unterricht Schmuck zu tragen. Kann ein Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht aktiv am Schwimm- bzw. Sportunterricht teilnehmen, begleitet es die Klasse oder nimmt am Unterricht einer anderen Klasse teil. Hierfür bitten wir um eine schriftliche Benachrichtigung der Eltern.

Stundenplan

Jede Klasse hat einen eigenen Stundenplan, der über Beginn und Ende des Unterrichts informiert. In der Regel kommen alle Kinder zur 1. Stunde. Lediglich in Ausnahmefällen kann es sein, dass der Unterricht erst in der 2. Stunde beginnt. Der Unterricht endet frühestens nach der 4. Stunde. Der Schwimmunterricht wird für die Klassen 3 und 4 mittwochs in der 5. und 6. Stunde und für die Klasse 1 freitags in der 5. und 6. Stunde erteilt. Die Turnhalle steht uns für den Sportunterricht montags, donnerstags und freitags zur Verfügung.Die Unterrichtszeiten sind:1. Stunde: 7.50 - 8.35 Uhr2. Stunde: 8.40 - 9.25 Uhr3. Stunde: 9.50 - 10.35 Uhr4. Stunde: 10.40 - 11.25 Uhr5. Stunde: 11.35 - 12.20 Uhr6. Stunde: 12.25 - 13.10 Uhr Im Rahmen unserer Möglichkeiten (z.B. Schwimmunterricht, Sport) findet der Jeki-Unterricht in Absprache mit der Musikschule im Anschluss an den Klassenunterricht statt. Leider ist es nicht immer möglich eine optimale Lösung für alle Kinder zu finden. Unsere Schule ist offene Ganztagsgrundschule und betreut verlässlich von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr (siehe offener Ganztag "OGS"). ... und so wünschen sich Kinder ihren Stundenplan! 

Unfall

.Bei einem Unfall, der auf dem Schulweg oder während der Schulzeit passiert, bitten wir Sie, eine Unfallmeldung während der Bürozeiten auszufüllen. Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.

Vergleichsarbeiten Vera

In den Fächern Mathematik und Deutsch werden im 3. Schuljahr Vergleichsarbeiten geschrieben. Ziel dieser Lernstandserhebungen ist es, die Leistungen der Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Klassen und der Schule schulübergreifend zu messen. Die Ergebnisse dieser Arbeiten werden analysiert und  sowohl für die Ermittlung der Lern- und Förderbedarfe der Kinder als auch für die weitere Entwicklung unserer Unterrichtsarbeit genutzt. Für die Zeugnisnote kann das VERA-Ergebnis berücksichtigt werden, wenn die Leistungsbewertung zwischen zwei Zensuren steht. Die Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen verpflichtend. Die Termine sind im Jahresplan ausgewiesen.

Verkehrserziehung an der Johannesschule

Am ersten Klassenpflegschaftsabend vor den Sommerferien vor Beginn des ersten Schuljahres erläutern die künftigen Klassenlehrer/innen den Eltern die Grundsätze des Verständnisses der Verkehrserziehung an unserer Schule und machen auf besondere Gefahren aufmerksam. Insbesondere wird versucht,  bereits jetzt eine gemeinsame Entscheidung herbeizuführen, dass die Kinder im ersten Schuljahr noch nicht mit dem Fahrrad zur Schule kommen. An diesem Abend erhalten alle Eltern auch einen Brief, in welchem die wichtigsten Aspekte des unten aufgeführten Punktes „Grundsätze“ hinsichtlich eines sicheren Schulweges erläutert werden, inklusive des Vermerks, dass bei Bedarf konkrete Schulwegempfehlungen im Sekretariat eingesehen werden können.Es ist Aufgabe der Eltern und Erziehungsberechtigten den sichersten Schulweg für ihr Kind auszusuchen. Der gewählte Weg sollte mit den Kindern vor und nach Beginn der Schulzeit öfter zu wechselnden Tageszeiten und Lichtverhältnissen abgelaufen und eingeprägt und dabei auf die Gefahrenstellen untersucht werden. Dabei sollte das richtige Verhalten besprochen und geübt werden. Nicht der kürzeste Weg ist der sicherste. Umwege sollten in Kauf genommen werden, wenn dadurch verkehrsreiche Straßen vermieden oder an ampelgesicherter Stelle überquert werden können oder wenn unbelebte und schwer überschaubare Wege mit einem sehr geringen Maß an sozialer Kontrolle vermieden werden können (z. B. der Wald hinter unserer Schule). Die Eltern können sich bei ihrer Entscheidung an den Empfehlungen der Schule für ihr Wohngebiet orientieren.Kein Schulweg sollte unter Zeitdruck zurückgelegt werden. Eltern und Lehrkräfte achtengleichermaßen auf einen rechtzeitigen Start für Hin- und Rückweg.Eltern, Lehrkräfte und der Verkehrspolizist  arbeiten bei der Verkehrserziehung eng zusammen. Das richtige Verkehrsverhalten ist Thema des Unterrichts aller Jahrgangsstufen und auch bei Elternabenden. Im ersten Schuljahr erläutert der Verkehrspolizist am ersten Klassenpflegschaftsabend  nach den Sommerferien den Eltern die Grundsätze einer sicheren und kindgerechten Verkehrser-ziehung.In den ersten Wochen des ersten Schuljahres gehen die Erstklassenlehrer/innen mit den Kindern die jeweiligen Idealwege ab und besprechen besondere Gefahrenstellen. Meist werden gleichzeitig Fotos von den Kindern vor ihren jeweiligen Wohnungen gemacht und diese später häufig auf einen gezeichneten großen Schulwegeplan aufgeklebt, welcher lange Zeit im Klassenzimmer hängt und anhand dessen immer wieder über das richtige Verhalten an besonderen Gefahrenstellen gesprochen wird.Im 4. Schuljahr wird eine Radfahrprüfung in der realen Verkehrsumgebung durchgeführt.Erwachsene sind Vorbilder und gehen mit gutem Beispiel voran.

Zeugnisse

...